Yun-Haus Berlin

Yun-Haus Berlin
Sakrower Kirchweg 47
14089 Berlin

Das Yun-Haus Berlin ist das ehemalige Wohnhaus des deutsch-koreanischen Komponisten Isang Yun (1917-1995).

Isag Yun Haus Berlin

Das Yun-Haus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar:
Bus X34 ab Bahnhof Zoo (Richtung Kladow-Hottengrund) oder
Bus 134 ab S- oder U-Bahnhof Spandau (Richtung Kladow-Hottengrund) .
Die Haltestelle heißt in beiden Fällen Gößweinsteiner Gang.
Sie folgen dem Gößweinsteiner Gang – ca. vier Minuten Fußweg – bis zur Kreuzung Sakrower Kirchweg. Das Haus Nr. 47 ist ein Eckhaus.

Isang Yun Haus 2011
Foto: Mario Tsukasa

Geschichte

Isang Yun erwarb das Grundstück am Sakrower Kirchweg im Jahr 1971. Das darauf befindliche Holzhaus nutzte er, um dort zu komponieren, behielt aber seine Berlin-Spandauer Wohnung in der Steigerwaldstraße bei. Um 1974 wurde das Holzhaus durch einen Neubau ersetzt, in dem er, seine Frau und seine Kinder seit Anfang 1975 dauerhaft wohnten.

Das Haus blieb auch nach dem Tod des Komponisten im Besitz der Familie Yun, bis es im Mai 2008 von der in Seoul ansässigen Isang Yun Peace Foundation mit Unterstützung des südkoreanischen Kulturministeriums erworben wurde. Die ursprünglich mit dem Kauf verbundene Absicht war es, das Haus als Isang Yuns Wohnort mit musealen Räumen zu erhalten, dort ein Isang Yun-Archiv zu etablieren und es für kulturelle und wissenschaftliche Zwecke zu nutzen.

Das Haus wurde ab Sommer 2009 bis Anfang 2011 umgebaut und am
17. September 2011 mit der Vortragsreihe „Korea lesen. Zur koreanischen Geschichte und Kultur“ feierlich eröffnet. Bis zum Juni 2012 gab es sechs Veranstaltungen, wobei jedem Vortrag die Aufführung einer Komposition von Isang Yun vorausging. Zugleich war im Saal eine Dauerausstellung zu Isang Yun eingerichtet worden.

Die Internationale Isang Yun Gesellschaft e. V., Berlin konnte das Haus aus Eigenmitteln jedoch nicht halten und die Isang Yun Peace Foundation erfuhr innerhalb Süd-Koreas aus politischen Gründen keine Unterstützung mehr. Ein Spendenaufruf der Internationalen Isang Yun Gesellschaft sowie Veröffentlichungen in der koreanischen Presse blieben unbeachtet. Das Haus wurde Ende 2012 teilweise und Ende 2015 vollkommen aus- und leergeräumt.

Die Wiedereröffnung erfolgte am 20. Juni 2018 unter Leitung der Isang Yun Peace Foundation Seoul und Dr. Jin-Heon Jung. Vorwiegender Nutzungszweck war damals der Gedanke, dass Studentinnen und Stipendiaten dort wohnen und arbeiten könnten.

Seit März 2020 kümmert sich die Internationale Isang Yun Gesellschaft, vertreten von Walter-Wolfgang Sparrer, um die Wiederbelebung des Hauses.